*
Socials
blockHeaderEditIcon
header-thriller
blockHeaderEditIcon

Thriller

Was ist eigentlich ein Thriller? Zunächst einmal ein Begriff, der in der heutigen Buchwelt freigiebig verwendet wird. Der reinblütige Thriller ist Nervenkitzel pur – alles, was in Werken dieses Genres geschieht, hat den alleinigen Zweck, die Nerven der Leser zum Zerreißen zu spannen. Handlung, Erzählweise etc. sind diesem Ziel untergeordnet; Logik und Plausibilität bleiben zuweilen auf der Strecke. Thriller dieses Reinheitsgrades sind weniger Romane als narrative Geisterbahnen – und für mich als Autor wie auch als Leser weniger interessant.

Bei meinen Romanen steht für mich immer die Geschichte, die ich erzählen will, im Vordergrund. Aus deren innerer Dynamik – der Funkenspur des Geheimnisses, in dessen Bann die Personen geraten sind – baut sich die Spannung auf. Diese immanente Spannung steuere und steigere ich mit allen Mitteln, die Genre und Themenwelt jeweils hergeben, aber um ehrlich mit Ihnen zu sein, liebe Leser: Es ging und geht mir nie darum, Sie bloß zu „unterhalten“.

Ich will Sie fesseln, damit Sie mit meinen Protagonisten in den Abgrund hinabsteigen, zu der dunklen Höhle vordringen, in der das Geheimnis, die Wurzel des Übels, die Quelle des Grauens verborgen sind. Dabei haben Sie und ich öfter mal eine zugeschnürte Kehle, unangenehm beschleunigten Herzschlag oder kalten Schweiß auf der Haut. Aber die Spannung ist wie ein hypnotischer Bann, der uns kaum eine andere Wahl lässt, als der bösen Macht ins Auge zu blicken, die – wer oder was immer sie sein mag – da unten auf uns wartet.


Dunkler Tanz – ein Mystery-Thriller, eine Reise ins Herzland des Voodoo, weit jenseits der Grenzen der Vernunft

Dunkler Tanz – ein Mystery-Thriller

Dunkler Tanz. Voodoo-Thriller

Stellen Sie sich vor: Sie erwachen und finden sich in einem engen Holzkasten wieder. Sie fühlen sich benommen, Ihr Körper und Ihre Willenskraft sind weitgehend gelähmt. Aber ein Teil von Ihnen ist gleichzeitig von einer wilden Kraft erfüllt. Nach und nach dämmert Ihnen, wo Sie sich befinden und wie Sie in diese Lage geraten sind. Sie liegen in einem Sarg, lebendig begraben, und das letzte, woran Sie sich erinnern, ist das Gift, das Ihnen am Rand eines offenen Grabes verabreicht worden ist. Während Sie gegen das lähmende Gift ankämpfen, erinnern Sie sich an weitere Einzelheiten. Allmählich fällt Ihnen wieder ein, wer Sie sind und was Ihnen Ungeheures widerfahren ist. Auch Ihren bürgerlichen Namen wissen Sie wieder, doch zugleich kommt es Ihnen so vor, als hauste in Ihrem Innern ein zweites, von dämonischer Kraft erfülltes Ich …

Dunkler Tanz ist 2006 zunächst unter dem Pseudonym Alex Kortner als Original-Taschenbuch erschienen. Seit den 1990er-Jahren habe ich unter diversen Pseudonymen publiziert, die teilweise mittlerweile aufgedeckt sind, zum Teil aber (aufgrund vertraglicher Vereinbarungen) nach wie vor nicht gelüftet werden dürfen. „Die Leute glauben nur, dass es in Deutschland so viele Autoren gibt“, sagte einmal ein Verleger zu mir. „In Wirklichkeit hast du das alles geschrieben.“ Das war stark übertrieben und doch nicht vollkommen falsch.

Ähnlich wie die Trance-Tänzer im Voodoo-Kult wurde und werde auch ich zuweilen von mehr als nur einem einzigen Ich bewohnt. Nur redet man bei Schriftstellern in solchen Fällen nicht von Enstase (Besessenheit durch Dämonen), sondern von Pseudonymie, Ghostwriting und sonstigen Spielarten literarischer Besessenheit.

In Dunkler Tanz wird ein vermeintlicher Traumurlaub in der Karibik für Daniel und seine Freundin zum Horrortrip: Die beiden geraten in die Fänge eines Kartells, das Voodoo einsetzt, um Opfer für seine dunklen Absichten gefügig zu machen. „Mehr und mehr verliert man als Leser die Trennung zwischen Mythos und Wirklichkeit und fällt in einen sagenhaften Strudel voll erschreckender Geschehnisse“, urteilt www.hysterika.de über Dunkler Tanz.  Wenn Sie Ihre Nervenstärke unter zermürbenden Bedingungen testen möchten: Eine überarbeitete Version meines Voodoo-Thrillers ist– unter meinem bürgerlichen Namen – 2015 als E-Book erschienen.

E-Book:
Dunkler Tanz. Voodoo-Thriller
ca. 342 S., 4,99 €
Verlag: dotbooks
ISBN: 978-3-95520-111-1

Printausgabe (vergriffen):
Alex Kortner (Pseudonym)
Dunkler Tanz. Ein Voodoo-Roman.
342 S.
Taschenbuch, Knaur 2006
ISBN: 978-3426633632


Bernsteingrab – ein literarischer History-Thriller um fast vergessene Gräueltaten, aus deren Bann sich die Nachkommen der Mörder wie auch der Opfer noch Jahrhunderte später nicht zu befreien vermögen

Bernsteingrab – ein literarischer History-Thriller

Bernsteingrab. Thriller

Nach der deutschen Wiedervereinigung will der Fotograf Timo Prohn – Nachfahr des märkischen Grafengeschlechts Prohn zu Stieglitz – das verfallene Familienschloss an der Oder wieder in Besitz nehmen. Doch bald schon kommt es zu beun­ruhigenden Zwischenfällen: Ein junger Pole wird ermordet, Timos Frau Lisa wird entführt, Margot Wegener, eine junge Frau von hexenhaftem Gebaren, raubt ihm den Verstand – und eine ominöse Bernsteinskulptur. Ein verwirrendes Spiel be­ginnt, in dem es um chiffrierte Aufzeichnungen und eine Serie von Bernsteinstatu­etten geht, die allesamt einen Wolf und einen Jüngling darstellen. Auf der Suche nach einer Erklärung für die rätselhaften Ereignisse stößt Timo Prohn auf ein finsteres Geheimnis, das in einer Felshöhle tief unter dem Schloss verborgen ist. Der Überlieferung nach haust dort ein „Wolfsgott“, dem die Herren von Stieglitz seit alters her Kindsopfer bringen, wofür der unterirdische Gott sie mit wundersa­men Gaben beschenke. Wie Prohn herausfindet, hat bereits sein Vater Anfang der vierziger Jahre dieses Mysterium zu ergründen versucht ...

Ursprünglich sollte der Roman Wolfsbiss heißen. Erste Versionen schrieb ich Mitte der 1990er-Jahre, und obwohl sich Verlagsgespräche zunächst vielversprechend anließen, schreckten die Programmmacher letztlich vor der Veröffentlichung zurück. Dieser Romanwolf kam ihnen wohl allzu bissig, ja tollwütig vor. Heute kann ich ihre Sichtweise nachvollziehen, wenn auch noch immer nicht gutheißen. Sie waren auf der Suche nach „anspruchsvoller Unterhaltung“, und was ich ihnen anbot, war zwar ein vielschichtiger und spannender Roman, aber „unterhaltend“ im harmlosen Sinn des Wortes ist Bernsteingrab eher nicht. Dafür wird hier zu hartnäckig und vielstimmig von zu vielen Morden und anderen Gräueltaten erzählt – in weit zurückliegender Vergangenheit, aber auch in einer nicht allzu fernen finsteren Epoche und in der jüngsten Vergangenheit: der Wende-Ära nach dem Mauerfall.

Jeder Romanschriftsteller hat das eine oder andere Manuskript in der Schublade, das – aus welchen Gründen auch immer – nie veröffentlicht worden ist. In manchen Fällen sieht man rückblickend ein, dass das Werk missglückt oder zu unfertig und daher zu Recht nie publiziert worden ist. Was Bernsteingrab angeht, hatte ich nie einen Zweifel daran, dass das Buch erscheinen sollte. Den Wert meiner Werke bemesse ich ohnehin weniger nach Kritikerurteilen oder Absatzzahlen als nach der Intensität der jeweiligen Schreiberfahrung, und die lag bei Wolfsbiss auf einer imaginären Zehn-Punkte-Skala durchweg im obersten Zehntel. Nach einer erneuten Überarbeitung Anfang der 2010er-Jahre veröffentlichte ich den Roman schließlich unter dem Titel Bernsteingrab als E-Book und als Book on Demand.

Bernsteingrab ist ein literarischer Thriller mit (schauer-)romantischen Einlagen, in dem es um deutsche Geschichte in ganz großem Bogen geht – von der „Erbsünde“ der Preußen, die im 13. Jahrhundert die baltischen Prussen ausrotteten und ihren Opfern nicht nur Land und Leben, sondern auch noch den Namen raubten, bis hin zur deutschen Wiedervereinigung.

Eine Gratis-Leseprobe finden Sie z.B. hier

Printausgabe
Bernsteingrab. Ein Totenlied.
Roman. Originalausgabe.
CreateSpace (Amazon BoD), Juli 2013
498 S., Softcover, 15,95 €
ISBN: 978-1490353449

E-Book
Bernsteingrab. Thriller
642 Seiten, 7,99 €
Verlag: dotbooks 2014
ISBN-13: 9783955692322


Der Irrläufer – ein literarischer Thriller, der psychologischen Realismus mit Motiven und Spannungselementen einer schwarzen Romantik verbindet

Der Irrläufer – ein literarischer Thriller

Der Irrläufer. Thriller

1986/87 schrieb ich meinen ersten Roman, Der Irrläufer. Das Manuskript entstand größtenteils nachts in Zürich, wo ich tagsüber als Postdoktoranden-Stipendiat am Robert-Walser-Archiv Varianten in den Romanmanuskripten des genialischen Schweizer Autors erforschte.

Georg Kroning, der 18-jährige Protagonist, hat ein ungewöhnliches Brettspiel – eben „Der Irrläufer“ – entwickelt, in dem er ein düsteres Familiengeheimnis unbewusst nachgebildet hat. Als er mithilfe einer Agentur sein Spiel vermarkten will, beginnt es sich anscheinend zu verselbständigen: In Georgs Umgebung kommt es zu einer Reihe rätselhafter Todesfälle, die sich allesamt nach den Regeln des Irrläufer-Spiels zu ereignen scheinen. Handelt es sich um spukhafte Zufälle, ist Georg Kroning ein psychopathischer Mörder – oder werden durch die Vermarktung des Spiels Kräfte freigesetzt, die in dem finsteren Geheimnis viele Jahre lang gebunden waren?

„Robert Walser meets Patricia Highsmith“ scheint mir auch heute noch ein passender Slogan zu sein, um die Eigenart dieses „literarischen Thrillers“ zu beleuchten. Mitte der Neunzigerjahre in einem Bonsai-Label weniger erschienen als untergangen, ist der Roman bis heute weder von Kritikern noch von Lesern richtig zur Kenntnis genommen worden. Dabei handelt es sich, zumindest nach dem Urteil von Literaturkennern, um eines meiner raffiniertesten Werke. Die Originalausgabe musste überdies unter dem Verlegenheitstitel „Irrlauf. Das endgültige Spiel“ erscheinen, da mein Wunschtitel damals nicht verfügbar war.

Zugegebenermaßen ist Der Irrläufer – selbst für meine Verhältnisse – recht umfangreich geraten. Für die aktuelle E-Book-Neuausgabe habe ich das Buch leicht gekürzt und so immerhin unter die 700-Seiten-Schwelle gedrückt. Wer eine Printausgabe bevorzugt, kann den Roman als Book on Demand beziehen.

Eine umfangreiche Gratis-Leseprobe finden Sie z.B. hier

Aktuelle Printausgabe:
Der Irrläufer. Roman
Neuauflage: CreateSpace (=Amazon BoD), Juli 2013
Softcover, 684 Seiten, 20,00 €
ISBN-13: 978-1490955919

E-Book:
Der Irrläufer. Thriller
965 S., 7,99 €
Verlag: dotbooks 2014
ISBN: eBook 978-3-95520-645-1

Originalausgabe (vergriffen):
Irrlauf. Das endgültige Spiel. Roman
edition q, Berlin 1993


Zerschunden / Zersetzt / Zerbrochen – die True-Crime-Thriller-Trilogie mit Dr. Fred Abel, dem „Ermittler mit Skalpell“

Zerschunden / Zersetzt / Zerbrochen – die True-Crime-Thriller-Trilogie


Die Zusammenarbeit mit Michael Tsokos bei den drei „True-Crime-Thrillern“ um Rechtsmediziner Fred Abel war ein interessantes Experiment – das bei den Lesern auf viel Zustimmung gestoßen ist. Alle drei Bände der Trilogie waren in den Top Ten der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Auf diese Koproduktionen lässt sich allerdings nur sehr eingeschränkt beziehen, was ich weiter vorne über die Besonderheiten meiner „ureigenen“ Romane (von Der Irrläufer bis Wolfswut) geschrieben habe. Im Interview mit der Neuen Presse Hannover (29.1.16) hat Rechtsmedizin-Professor Michael Tsokos unsere Zusammenarbeit bündig charakterisiert: „Wir setzen uns zusammen, die Geschichte wird dann grob ‚geplottet‘. Andreas Gößling lässt mir Passagen frei für die rechtsmedizinischen Themen – und am Schluss bringt er das alles in einen Guss.“

Ich habe die Hauptfiguren und die jeweils auf wahren Kriminalfällen beruhenden Plots zusammen mit Michael Tsokos entwickelt und auf dieser Basis dann die Romanmanuskripte geschrieben. Meine künstlerische Freiheit war bei diesem Projekt also in dreifacher Weise eingegrenzt: durch die realen Gegebenheiten der behandelten Verbrechen und Ermittlungen, die möglichst realitätsnah wiederzugeben waren; durch Wünsche und Ideen meines Co- und Cover-Autors; schließlich durch die Grundkonstellation der drei Romane: Der „ermittelnde Rechtsmediziner“ ist ein eher artifizielles Konstrukt. In der Realität sind Rechtsmediziner ja nur im Hintergrund an der Aufklärung der Verbrechen beteiligt. In unserer Abel-Trilogie dagegen bekommt der Rechtsmediziner eine große Bühne, was die Darstellung rechtsmedizinischer Praxis quasi unter dem Vergrößerungsglas ermöglicht, jedoch auch immer wieder die Konstruktion von Sondersituationen und teilweise abenteuerliche Begründungen erfordert.

Nach drei Bänden waren die Potenziale dieses Settings ausgereizt. Doch für mich waren es auch willkommene Lockerungsübungen im Hinblick auf meinen eigenen True-Crime-Thriller Wolfswut  und die geplanten weiteren Bände dieser Reihe. Wolfswut ist True Crime in neuer Dimension. Die dort geschilderte monströse Verbrechensserie konfrontiert Ermittler und Leser mit einem unabweisbaren Verdacht: Womöglich sind wir alle, Staat und Gesellschaft, in gewisser Weise an diesen Gräueltaten beteiligt, die über Jahrzehnte unbehelligt verübt werden konnten, weil kaum jemand die Opfer vermisst hat …

Die Bände der Abel-Trilogie sind als Klappenbroschur, E-Book und Hörbuch erhältlich. Hier die bibliografischen Angaben zu den Print-Ausgaben:

Tsokos/Gößling:  Zerschunden

Quality Paperback, Knaur TB
1.10.2015, 432 S., 14, 99 €
ISBN: 978-3-426-51789-5

Tsokos/Gößling:  Zersetzt

Quality Paperback, Knaur TB
1.4.2016, 432 S., 14,99 €
ISBN: 978-3-426-51877-9

Tsokos/Gößling:  Zerbrochen

Quality Paperback, Knaur TB
1.4.2017, 432 S., 14,99 €
ISBN: 978-3-426-51970-7

Weitere Infos finden sie auch direkt auf der Website des Droemer Knaur Verlags



 

termine
blockHeaderEditIcon

Termine

Zurzeit keine Termine

Terminübersicht ...

kontakt
blockHeaderEditIcon

Kontakt

Andreas Gößling | Autor
E-Mail: ed.gnilsseog-saerdna@ofni

Kontaktformular

footer-neu
blockHeaderEditIcon
FooterSocials
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail